Veranstaltungen geförderter Projekte

Veranstaltungen geförderter Projekte

Dienstag, 19. Oktober 2021 bis 25. Januar 2022

"The Political Economy of Crises and Transformations“

Ringvorlesung (überwiegend in englischer Sprache)

Im Wintersemester 2021/22 wird die Vorlesungsreihe „Politische Ökonomie der Krisen und Transformationen“ ein breites Spektrum an Ansichten von führenden Experten, Wissenschaftlern und Aktivisten aus verschiedenen Bereichen und Ländern bieten, die die Grundlage für einen ganzheitlichen Ansatz für die Herausforderungen unserer Zeit bilden. Die Reihe zielt nicht nur darauf ab, den Begriff „Krise“ zu klären, sondern auch zu ermitteln, welche Herausforderungen am dringendsten sind, wie die verschiedenen Krisen zusammenhängen und auf welchen Ebenen der Gesellschaft wir Veränderungen vornehmen müssen.

Die Ringvorlesung umfasst insgesamt 13 Vorträge. Mehr Informationen über den Zeitplan, Vortragende sowie Veranstaltungsort erfahren Sie hier auf der Homepage der Vorlesungsreihe.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen Studierenden der Universität Witten/Herdecke und ihrem Professor Joscha Wullweber. Sie wird von der Wittener Universitätsgesellschaft e.V. gefördert. Sie ist in einem hybriden Format geplant, um sicherzustellen, dass Menschen aus der ganzen Welt teilnehmen können, und steht Teilnehmern aus allen Bereichen offen.

Donnerstag, 21. Oktober 2021 bis 27. Januar 2022

"Wie wollen wir miteinander leben?"

Salongespräche im Café Leye und online

Eine Stadt, sieben Teile, sieben Quartiere im Zentrum. Das sieben:viertel, die neue Zukunftswerkstatt des WittenLab der Universität Witten/Herdecke, bringt das Studium Fundamentale nach Witten und in das Ruhrgebiet. In Salongesprächen laden wir zur Debatte wichtiger Gegenwartsfragen; in Workshops und Seminaren kreieren wir stadtübergreifende Erfahrungs- und Reflexionsräume; in regionalen Kooperationsprojekten verbinden wir wissenschaftliche Theorie und urbane Praxis. Wie wollen wir miteinander leben? Wie sieht die Gesellschaft, wie sieht der urbane Raum, wie sieht die Universität von Morgen aus? Die Zukunft hat begonnen, denken und gestalten wir sie gemeinsam.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung zu den Veranstaltungen finden Sie hier auf der Homepage von sieben:viertel.

Dienstag, 2. November 2021

"Wie entwickle ich inneren Frieden?"

Vortrag aus der öffentlichen Vortragsreihe "LEBENSFRAGEN"
von Dr. Ilse Kutschera und Nikolas Konstantin

Das Ziel der Vortragsreihe LEBENSFRAGEN mit anschließender Gesprächsrunde ist es, existenziellen, universellen und urmenschlichen Themen Raum zu geben, da diese in der Gesellschaft und im Bildungswesen nur beschränkt sowie tabuisiert zur Sprache gebracht werden. Daher lautet das Motto: „Vom Leben fürs Leben lernen, gesellschaftliche Tabus transformieren und Gleichberechtigung sowie Diversität fördern“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Diese Vortragsreihe wird von der Wittener Universitätsgesellschaft e.V. unterstützt.

Mittwoch, 24. bis Freitag, 26. November 2021

Ausstellung "Auch wir sind Deutschland"

Ausstellung über Diskriminierung im Alltag

Ausgestellt werden Fotografien, die von drei Studierenden der „Medizinischen Hochschule Brandenburg“ gemacht wurden. Sie zeigen Menschen, die in ihrem Alltag Diskriminierung erlebt haben. Die Fotoausstellung wurde um Menschen aus Witten erweitert, die im Juli 2021 auf der Bahnhofstraße interviewt und fotografiert wurden.

Wir wollen mit der Kunstausstellung den Bürger*innen in Witten einen Raum bieten, in dem sie sich über ihre Gedanken und Ideen austauschen können und ihre Erfahrungen präsentieren dürfen.

Die Auswahl der Bilder soll keine Wertung, politische oder gesellschaftliche Position der Veranstalter*innen, des Unikat e.V., der Wittener Universitätsgesellschaft oder des Lehrstuhls für die Ausbildung personaler und interpersonaler Kompetenzen im Gesundheitswesen der UW/H widerspiegeln.

Für Ihre und Eure Gedanken und Ideen stehen während der Kunstausstellung Ansprechpartner*innen zum Austausch zur Verfügung.

Zusätzlich zu der Kunstausstellung wird es am 25. und 26.11 noch ein Podiumsgespräch sowie einen Filmabend geben.

Gefördert wird die Kunstausstellung sowie die beiden Veranstaltungen durch die Wittener Universitätsgesellschaft, den Lehrstuhl für die Ausbildung personaler und interpersonaler Kompetenzen im Gesundheitswesen der UW/H, das Förderprogramm „Demokratie leben!“ und den Unikat e.V..

Zum Projektartikel

Donnerstag, 25. November 2021

Podiumsgespräch zum Thema Diskriminierung

Im Rahmen der Ausstellung "Wir alle sind Deutschland"

Derzeit warten wir noch auf die Zusagen der Gäste für das Podiumsgespräch. Weitere Informationen werden so bald wie möglich an dieser Stelle veröffentlicht.

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung gilt die 3G-Regelung. Es ist keine Voranmeldung möglich. Es wird 70 Plätze geben. Bitte erscheint rechtzeitig, da wir nach Belegung aller Plätze die Türen schließen werden. Bitte bringt den Nachweis für eine der 3 Gs mit.

Mit der Teilnahme verpflichtet Ihr Euch, den Hygienevorschriften des Unikat e.V. nachzukommen.

Kurzfristige Änderungen sind aufgrund der derzeitigen Lage möglich.

Freitag, 26. November 2021

Film: "Angst essen Seele auf"

Im Rahmen der Ausstellung "Wir alle sind Deutschland"

Es wird der Film „Angst essen Seele auf“ von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1974 gezeigt. Der Film gehört zu den Klassikern des europäischen Kinos und besticht durch seine politische Aktualität.

Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung gilt die 3G-Regelung. Es ist keine Voranmeldung möglich. Es wird 70 Plätze geben. Bitte erscheint rechtzeitig, da wir nach Belegung aller Plätze die Türen schließen werden. Bitte bringt den Nachweis für eine der 3 Gs mit.

Mit der Teilnahme verpflichtet Ihr Euch, den Hygienevorschriften des Unikat e.V. nachzukommen.

Kurzfristige Änderungen sind aufgrund der derzeitigen Lage möglich.

Samstag, 27. Nov. bis Mittwoch, 8. Dez. 2021

Ausstellung "Auch wir sind Deutschland"

Schaufensterausstellung über Diskriminierung im Alltag

Die Ausstellung zeigt die Fotografien aus Berlin und Brandenburg sowie die neuen Fotografien von Menschen aus Witten, die in ihrem Alltag Diskriminierung erlebt haben. Die Fotografien werden im Schaufenster des Unikats ausgestellt.

Gefördert wird die Kunstausstellung sowie die beiden Veranstaltungen durch die Wittener Universitätsgesellschaft, den Lehrstuhl für die Ausbildung personaler und interpersonaler Kompetenzen im Gesundheitswesen der UW/H, das Förderprogramm „Demokratie leben!“ und den Unikat e.V..

Dienstag, 7. Dezember 2021

"Bin ich endloses Bewusstsein?"

Vortrag aus der öffentlichen Vortragsreihe "LEBENSFRAGEN"
von Esther Böttcher und Jan-Gabriel Niedermeier

Das Ziel der Vortragsreihe LEBENSFRAGEN mit anschließender Gesprächsrunde ist es, existenziellen, universellen und urmenschlichen Themen Raum zu geben, da diese in der Gesellschaft und im Bildungswesen nur beschränkt sowie tabuisiert zur Sprache gebracht werden. Daher lautet das Motto: „Vom Leben fürs Leben lernen, gesellschaftliche Tabus transformieren und Gleichberechtigung sowie Diversität fördern“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Diese Vortragsreihe wird von der Wittener Universitätsgesellschaft e.V. unterstützt.

Donnerstag, 13. Januar 2022

"Wie viele Leben lebe ich?"

Vortrag aus der öffentlichen Vortragsreihe "LEBENSFRAGEN"
von Prof. Servet Ahmet Golbol und Thomas Schmelzer

Das Ziel der Vortragsreihe LEBENSFRAGEN mit anschließender Gesprächsrunde ist es, existenziellen, universellen und urmenschlichen Themen Raum zu geben, da diese in der Gesellschaft und im Bildungswesen nur beschränkt sowie tabuisiert zur Sprache gebracht werden. Daher lautet das Motto: „Vom Leben fürs Leben lernen, gesellschaftliche Tabus transformieren und Gleichberechtigung sowie Diversität fördern“.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Diese Vortragsreihe wird von der Wittener Universitätsgesellschaft e.V. unterstützt.